Page 23

20181117.WI-MI

berührungssensitive Touch Control auf den Speichen des Lenkrads. Fläche schafft auch Platz für viel Glanz und Gloria auf den breiten Speichen und der dicken Nabe. Bei der Standard-Variante sowie den Varianten „Avantgarde“ und „Exclusive“ wirkt das eher aufdringlich, passt aber besser zur AMG-Line und in die AMG-Modelle. Ebenso augenfällig wirkt das optionale voll digitale Cockpit mit dem 12,3-Zoll- Bildschirm im Blickfeld des Fahrers und einem frei stehenden Zehn-Zoll-Touch-Screen in der Mitte der Armaturentafel. Neu ist das Multikontursitz-Paket für Limousine und T-Modell. Durch eine elektrisch angetriebene Pneumatikpumpe lassen sich dort die Seitenwangen und die Lordosenstütze einstellen. Für einen Massageeffekt im Lendenwirbelbereich sorgen pulsierende Luftkammern. Die neue C-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrerassistenz- Systeme von Mercedes-Benz und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit Keine Compromisse Vorstellung Mercedes-Benz C-Klasse ein deutlich höheres Niveau als ihr Vorgänger. Die C-Klasse kann daher in noch mehr Situationen teilautomatisiert fahren. Außerdem nutzt sie Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen. So kann der Aktive Abstands- Assistent Distronic als Teil des Fahrassistenz Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen strekkenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit vorausschauend zum Beispiel vor Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzukommen beim Aktiven Lenk-Assistenten ein Aktiver Spurwechsel- Assistent und der Aktive Nothalt- Assistent. Weniger spektakulär, weil unsichtbar unter der Haube: die neuen Antriebe, bei den Benzinern der 1,5-Liter Vierzylinder mit Twin-Scroll- Turbo und einem Mild-Hybrid-System aus Riemen-Startergenerator und 48-Volt-Insel im Bordnetz. Aus dessen Lithiumionen-Batterie werden Verbraucher wie die Wasserpumpe bedarfsgerecht versorgt und Energie für die elektrische Zusatz- Leistung (EQ-Boost) von rund 14 PS bereitgehalten. Im C 200 und im C200 4Matic bedeutet das 184 PS (135 kW) und ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmetern. Ebenfalls neu ist die Zweiliter-Variante im C 300 mit 258 PS (190 kW) und 370 Nm. Weitere Benziner sind der C 160, der C 180 und der C 400 4Matic, ein Sechszylinder mit 333 PS (245 kW). Der V6-Biturbomotor im Mercedes- AMG C 43 4Matic bringt es mit 390 PS (287 kW) und 520 Nm nun auf 23 PS zusätzlich. Die beiden Turbolader sind motornah eingebaut und sprechen deswegen spontan an. Das maximale Drehmoment von 520 Nm steht von 2500 bis 5000 Umdrehungen/ Minute zur Verfügung. Bei den Dieselmotoren ist die Umstellung auf die neue Generation OM 654 abgeschlossen: Völlig neu sind die 1,6 Liter-Varianten im C 180 d mit 122 PS (90 kW) und 300 Nm und C 200 d mit Sechs-Gang-Handschalter und im C 200 d mit Neun- Gang-Automatik mit 150 PS (110 kW) und 360 Nm, außerdem der C 220 d mit 194 PS (143 kW) sowie die Automatikversion. ampnet/Sm


20181117.WI-MI
To see the actual publication please follow the link above