Page 15

20181117.WI-LK

Den Gartenteich winterfest machen Im Herbst können Teichbesitzer ihr feuchtes Idyll in der heimischen Grünoase meist noch einmal ausgiebig genießen. Doch bevor der Frost Einzug hält, gilt es, auch den Gartenteich, seine Pflanzen und die Unterwasserbewohner auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Gerade im Herbst weht viel Laub durch den Garten. Wenn es nicht aus dem Teichwasser entfernt wird, sinkt es auf den Teichgrund und wird zum gefürchteten Faulschlamm. Blätter, die sich im Wasser zersetzen, verbrauchen nicht nur wertvollen Sauerstoff, sondern setzen auch Faulgase frei, die für Fische und andere Lebewesen gefährlich werden können. Besser ist es, Falllaub und Pflanzenreste regelmäßig mit einem Kescher abzufischen oder den gesamten Teich mit einem straff gespannten Netz vor dem Eintrag zu schützen. Vergilbte Blätter der Wasserpflanzen sollten Teichbesitzer mit einer speziellen Teichschere abschneiden und dichte Pflanzenbestände vorsichtig auslichten. Wichtig ist es aber, einige immergrüne Arten zu erhalten, denn sie liefern auch im Winter Sauerstoff für Fische und Co. Zudem sorgen die Röhrichthalme für einen Gasaustausch und sollten daher nur eine Handbreit über dem Wasserspiegel zurückgeschnitten werden. Die Sauerstoffversorgung der Unterwasserbewohner lässt sich in der kalten Jahreszeit auch mit anderen Hilfsmitteln wie sogenannten Oxydatoren unterstützen. Die cleveren Geräte sehen aus wie kleine Eimer, die mit einer speziellen Wasserstoffperoxidlösung befüllt sind. An der Spezialkeramik der Behälter wird die chemische Verbindung in Wasser und aktivierten Sauerstoff aufgespalten. Dieser verteilt sich viel schneller als seine herkömmliche, gelöste Variante und erreicht damit auch tiefe Bodenschichten und entlegene Winkel des Gartenteichs. Die praktischen Helfer arbeiten ganz ohne Stromzufuhr und Kabel und sind auch unter der geschlossenen Eisdecke aktiv. Im Gegensatz dazu sollten Teichpumpen, Wasserspeier oder Fontänen vor dem Winter aus dem Wasser genommen und frostfrei gelagert werden. Auch Filter und sonstige technische Anlagen zur Wasseraufbereitung sollten möglichst außerhalb des feuchten Elements aufbewahrt werden, damit sie nicht einfrieren. So können sie im Frühjahr wieder unbeschadet zum Einsatz kommen und am Gartenteich für pures Wasservergnügen sorgen. djd Die Eisdecke kann Fischen gefährlich werden, denn Sauerstoffversorgung und Gasaustausch müssen gewährleistet sein. Foto: djd/Söchting Biotechnik Auf die Winterpause vorbereiten Gartenmöbel und -geräte gründlich reinigen „Was in den nächsten Monaten nicht benötigt und trocken eingelagert wird, sollte zuvor sauber gemacht werden", rät Ralf Rapp vom Reinigungsgerätespezialisten Kärcher. Noch einmal gereinigt werden sollte aber auch alles, was draußen bleiben muss: „Sonst setzt sich der Schmutz des Sommers in Poren und Ritzen fest und lässt sich im Frühjahr nur noch schwer entfernen." Um Verunreinigungen gründlich zu beseitigen, ist ein Hochdruckreiniger das Mittel der Wahl. Bei diesen Aufgaben bietet sich der Einsatz an: Wege, Treppen und Mauern sollten bereits im Herbst gereinigt werden. Hat der Bewuchs mit Moos und Flechten während der Wachstumsperiode stark zugenommen, sollte man jetzt den gewachsenen, unschönen Grünbelag entfernen. Damit wird die Angriffsfläche für neue Verschmutzungen im Winter reduziert. Auf sauberen Oberflächen setzt sich weniger Schmutz fest, der Frühjahrsputz ist umso schneller erledigt. Lackierte Oberflächen können ebenso gereinigt werden wie naturbelassenes Holz oder Rattanmöbel. Die schonende und gründliche Reinigung erfolgt mit einem flachen Strahl und einem Abstand von 20 bis 30 Zentimetern zur Oberfläche. Bei modernen Geräten lässt sich die Druckstufe direkt auf dem Handgriff einstellen. Bei hartnäckigen Verunreinigungen sollte man zusätzlich Reinigungsmittel verwenden. Auch Blumenkübel oder die Kinderrutsche können mit dem Hochdruckreiniger sauber gemacht werden. Bei den zumeist unempfindlichen Kunststoffoberflächen geht die Arbeit mit dem starken Wasserstrahl besonders schnell und problemlos. Das gilt auch für Pflanzkübel aus Keramik. Gründlich gereinigt werden sollten auch Werkzeuge und Geräte wie Schubkarren, Schaufeln, Harken und Rechen. Bleiben Erd- und Pflanzenreste längere Zeit haften, ziehen sie Feuchtigkeit an und fördern die Korrosion von Metalloberflächen. djd BeilagenHinweis Beachten Sie die Werbebeilagen in dieser Ausgabe: Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht alle Beilagen in Ihrem Willem finden, da unsere Kunden manchmal nur Teilgebiete belegen.


20181117.WI-LK
To see the actual publication please follow the link above