Page 12

20181124.WI-LK

Fassonschnitt für frisches Wachstum Von wegen ruhiger Winter: Auch in der kalten Jahreszeit ist im heimischen Garten so einiges zu tun. Jetzt ist die beste Zeit für einen Rückschnitt der heimischen Obstbäume gekommen. Dieser Arbeitsgang hat nicht nur optische Gründe, sondern bildet zugleich die Basis für einen kräftigen Austrieb der Bäume im Frühjahr, für gutes Wachstum und reiche Ernte. Der Rückschnitt ist im Zeitraum von November bis April möglich - vorausgesetzt, es herrschen keine Frosttemperaturen. Als besonders empfehlenswerter Termin gelten daher Februar oder März. Eine wichtige Maxime für den Rückschnitt der Obstbäume lautet: Zurückhaltung ist fehl am Platz. Nur die Spitzen abzuschneiden, bringt kaum den gewünschten Effekt. "Sinnvoll ist ein kräftiger Rückschnitt, um dem Baum die Chance zu geben, neu auszutreiben", sagt Garten-Experte Jens Gärtner von Stihl. Besonders bei jungen Bäumen dürfen Äste daher gerne großzügig um ein bis zwei Drittel gekürzt werden. Ältere Bäume hingegen reagieren auf einen zu starken Rückschnitt mit vielen Wasserschossern und sollten weniger stark beschnitten werden. Ein wichtiger Tipp dazu: Stets knapp über einer Triebknospe abschneiden, die nach außen weist. So ist sichergestellt, dass der neue Zweig wiederum ins Licht wächst. Bei älteren Bäumen kommt es zusätzlich darauf an, die bereits dichte Krone wieder auszulichten und zu lüften. Stellt sich nur die Frage: Wie gelangt der Gärtner an die hohen Baumkronen, ohne eine bedenkliche Wackelpartie auf der Leiter zu riskieren? Für diese Aufgabe sind Hoch-Entaster geeignet, sie ermöglichen das Kappen der Äste in bis zu 4 Meter Höhe mit sicherem Stand vom Boden aus. djd Sogenannte Hoch-Entaster ermöglichen das Arbeiten in der Höhe mit sicherem Stand. Foto: djd/STIHL Reserven für den Winter Pflanzen brauchen jetzt spezielle Nährstoffe Herbstzeit ist Düngezeit: Dass dem Rasen im heimischen Garten jetzt eine gezielte Nährstoffgabe gut tut, ist mittlerweile unter Freizeitgärtnern allgemein bekannt. Aber auch die Zierpflanzen im Garten wollen gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Mit der passenden Pflege erhält das Grün jetzt genügend Nährstoffreserven für den langen Winter. Ganz egal ob Ziersträucher, Rosen, Stauden, Hecken oder auch Obstbäume - allem, was wächst und blüht, sollte der Freizeitgärtner jetzt seine Aufmerksamkeit widmen. Wichtig ist dabei, sich für ein Düngemittel zu entscheiden, das speziell auf den Nährstoffbedarf der Pflanzen in Herbst und Winter ausgelegt ist. So wird die Zellstruktur der Pflanzen gezielt gestärkt: Die Zellen können mehr Reservestoffe speichern, die Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge, Kälte und Trokkenheit verbessert sich. Die Pflanze bildet somit einen natürlichen Schutz gegen Frostschäden. djd Nicht nur der Rasen, auch alle anderen Pflanzen im Garten benötigen im Herbst eine speziell angepasste Düngung für die kalte Jahreszeit. Foto: djd/CUXIN TV-PRÄSENZ +++ HALLE +++ TAGESZEITUNG +++ ONLINE Donnerstag, 6. September er 2018 · Nr. 207 · KW 36 E Einzelpreis 1,50 Euro „Es hat Bilder gegeben, die sehr klar Hass und damit auch die Menschen gezeigt haben.“ MAGAZIN Minden U n a b h ä n g i g e , ü b e r p a r t e i l i c h e Z e i t u n g Mindener Tageblatt LED-Bande Stabile Zahlen trotz harter Gegründet 1856 von J.C.C. Bruns Online-Branchenriesen und Billigketten der Umsatz mit Mode schrumpft in bislang erfolgreich gegen den Trend. Marketing-Chefin Iris Westermann setzt und die Kundenkarte. Seite 4 Richard Wagners Ring geht in Minden ins Finale Nach „Rheingold“, „Walküre“ und „Siegfried“ Ring des Nibelungen“ nun mit der „Götterdämmerung“ im Termine-Magazin. Wetter morgens mittags abends Seite 30 Lokales Gulliksen wirft GWD ins Glück Dönerbuden erobern Mindener Innenstadt In der Mindener Innenstadt hat die Zahl der Döner-Imbisse zugenommen. Vor allem Schüler gehören zu den Gästen. Dazu scheint das Preis-Leistungsverhältnis zu stimmen. Seite 3 Petershagen Schüler sollen sicher in der Schule ankommen Polizei, Kreis, Verkehrswacht und Straßenverkehrsamt mit einem Übungsheft für den Petershagen gemacht. Seite 9 Kretschmer: „Keine Hetzjagd“ Sachsens Ministerpräsident widerspricht Merkel Dresden/Berlin (dpa). Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nach den Übergriffen in Chemnitz Bundeskanzlerin Merkel (beide CDU) widersprochen, die „Hetzjagden“ auf Ausländer verurteilt hatte. Kretschmer rief Mittwoch in einer Regierungserklärungim Landtag dazu auf, „mit gegen Rechtsextremismus kämpfen. „Ich bin der festen Überzeugung, dass größte Gefahr für die Demokratie ist.“ Das Geschehen in Chemnitz müsse aber richtig beschrieben werden. „Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome“, so Kretschmer. Merkel bekräftigte in Berlin ihre Verurteilung der Auseinandersetzungen und Proteste. Aus der Bundespolitik kam scharfe Kritik an Kretschmer. Bundesinnenminister Horst Seehofer kritisierte voreilige Äußerungen nach den Vorfällen in der drittgrößten Stadt Sachsens. Der CSU-Vorsitzende sagte am Rande einer Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im brandenburgischen Neuhardenberg, er sei „immer dafür, dass man sich als Politiker zu solchen Dingen erst einlässt, wenn man authentische Informationen hat“. Deshalb habe er sich nach dem Tötungsdelikt und den anschließenden Protesten erst einmal bei der Landesregierung der Polizei nach den Einzelheiten erkundigt. Seehofer war von einigen Bundespolitikern vergangene für sein langes Schweigen zu den Vorfällen in Chemnitz kritisiert Merkel sagte, es habe Bilder gegeben, die „sehr klar Hassund damit auch gezeigt hätten. Davon müsse man sich distanzieren. „Damit ist alles selbst sagte, er sehe keine Differenzen mit Merkel in der Einschätzung der Vorfälle von Merkel reagierte auf Vorwürfe von einer Entschuldigung wegen ihrer ursprünglichen Reaktion und zur Entlassung Steffen Seibert aufgefordert von „Hetzjagden“ gesprochen; nun aber Kretschmer. nach rechts – und wer nun macht, der hat sie nicht mehr alle“, sagte Stegner. „Die sächsische CDU es nichts bringt, nach Herr Kretschmer das immer wirklich nicht mehr zu Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) sprach „Ob die einen die anderen alsJagd. Schlimm ist es, dass so Und wir sollten jetzt die er . warf Kretschmer Bagatellisierung vor. fort, das zu Chemnitz geführt hat. Es Problem mit dem Rechtsextremismus“, sagte sie. Verfolgung unschuldiger Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu den Vorfällen in Chemnitz Nur der Zuschlag fehlt noch Haus am Wesertor ist zwangsversteigert Von Carsten Korfesmeyer Minden (mt). Das Haus Bäckerstraße Bäckerst Mittwoch zwangsverstei sverstei- zwangsversteigert worden. Mit 1.452.000 Euro gab Immobilien aus Obernkirchen das höchste Gebot ab. Der Zuschlag wird allerdings erst am 10 Uhr Amtsgebisherigen im Saal 223 des Mindener Amtsgerichts bisherigen gnachmittag Dienstagnachmittag einen Einstellungsantrag wegen Sittenwidrigkeit Unzumutbarkeit gestellt hatten. Darüber entschieden werden. Knapp zweieinhalb dauerte die Zwangsversteigerung, insgesamt 55 Mal übertrumpften. hatte es zunächst gar nicht danach ausgesehen, sich das Geschehen Der Bieter mit der höchsten Summe steigt erst recht spät ein. entwickelt. Denn der Vertreter der Sparkasse Schaumburg dem Verkehrswert nichts zu machen Geboten in weiter Ferne war. vergleichsweise spät ins Geschehen ein und hielt sich hochschaukelten. Dann setzte er den Versteigerung. Neitsch will das Gebäude am Wesertor umfangreich sanieren und etwa mit den Bauarbeiten beginnen Unternehmer Mittwoch noch nicht sagen. Das Versteigerungsobjekt erstreckt insgesamt 572 Quadratmetern. Es ist ein kam es zu einem Brand, dessen Folgen Im Januar 2017 war bereits ein erster kurzfristig abgewendet werden. Seite 5 Minden (mt). Mit dem letzten Wurf des Spiels hat GWD Minden den ersten Saisonsieg in der Handball-Bundesliga eingefahren. Beim 29:28 (16:12) gegen die Eulen Ludwigshafen traf Kevin Gulliksen (links) zwei Sekunden vor Schluss und belohnte sein Team für ein hartes Stück Arbeit. MT-Foto: Marcus Riechmann/Seite 33 ael KretschÜbergriffen eskanzlerin Angela verrief am Mittngserklärungim aller Kraft“ ismus zu kämpfesten Überzeu- Rechtsextremismus die sregierung und ervon angene Woche igen Vorkritisiert worden. gegeunddamitauch die Verfolgung unschuldiger Menschen“ gesagt“, fügte sie hinzu. Kretschmer Chemnitz. AfD-Chef Jörg Meuthen, der sie zu ihres Regierungssprechers hatte. Merkel und Seibert hatten beide dem widersprach „Die CDU zwinkert das wie Herr Kretschmer SPD-Vize Ralf Stegner.„ hat offenbar noch immernicht begriffen, dass rechts zu schielen. Wenn noch nicht verstanden hat, dann ist ihm helfen.“ Sachsens Vize- stattdessen von „Wortklauberei“. es als Hetzjagd bezeichnen, dieanderenalsJagd. etwas geschehen ist. Debatte auf den Kern desThemaslenken“,sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock „Herr Kretschmer setzt mit der Verharmlosung genau das Wegschauen gibt offenkundig ein gravierendes Carst 71 ist am gert wor die Firma Mittwoch, richts erteilt, Eigentümer Einstellungs tenwidrigkeit über muss schieden w halb Stun erte steigeru sich die gesamt trumpften. ausgese derart entwick burg teilte Verkehrsw ist“. Der – ein Wert, boten Jan Neits auch weitgehen Immobilienf hochsch Schlusspunkt rung. Neitsc Weserto wieder hübsch wa würde, konn Versteig sich auf samt Wohn- Altbau von gen noch Termin angesetzt. fristig Anzeige moBielActionsport Show BobbyCar Showrennen Stadtwerke 9.9.2018 | Bielefeld OWD www.run-and-roll-day.de moBielAction- -Spannende Wettbewerbe und Veranstalter: In Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Bielefeld Gruppe und dem Sportbund Bielefeld Sitmutbarkeit Schaum- „unter 50 Euro sechs Geichsweise sich zwei weiter Versteige- er in etbeginnen er am insgeist dessen Januar essen Foligt sind. gerung kurz- Neitsch ch, 19. September, um Amt weil die bisherig mer am Dienstagnachmi und Unzumutbark Darmuss noch entn zweiein- Stunden dau- in der Bieter ins- überten. Dabei hen, dass dramatisch elt. Schaum zu Beginn mit, dass lag bei exakt 1.129.350 der bei den ersten Neitsch stieg vergleichsweis hiel weitgehend zurück, als Immobilienfirmen immer unter die Vers machen. Wann begi konnte der Unternehm ch fünf Grundstücke mit insge- und Geschäftshaus, 1880 stammt. Im immer nicht beseitigt für die Zwangsversteigerung zt. Der konnte jedoch 6 Online-Konkurrenz machen dem Einzelhandel zu schaffen, Deutschland. Hagemeyer stemmt sich auf Events, hauseigene Gastronomie geht die Operntetralogie „Der ins Finale. Weitere Veranstaltungen 15 25 19 Einzelne Regengüsse statten 2.900 Schulanfänger sicheren Schulweg aus. Den Anfang hat moBiel sport-Solar-run & roll day buntes Besucherprogramm Das neue Donnerstag, 6. September er 2018 · Nr. 207 · KW 36 E Einzelpreis 1,50 Euro „Es hat Bilder gegeben, die sehr klar Hass und damit auch die Verfolgung unschuldiger Menschen gezeigt haben.“ Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu den Vorfällen in Chemnitz MAGAZIN Minden U n a b h ä n g i g e , ü b e r p a r t e i l i c h e Z e i t u n g Stabile Zahlen trotz harter Online-Konkurrenz Gegründet 1856 von J.C.C. Bruns Online-Branchenriesen und Billigketten machen dem Einzelhandel zu schaffen, der Umsatz mit Mode schrumpft in Deutschland. Hagemeyer stemmt sich bislang erfolgreich gegen den Trend. Marketing-Chefin Iris Westermann setzt auf Events, hauseigene Gastronomie und die Kundenkarte. Seite 4 Richard Wagners Ring geht in Minden ins Finale Nach „Rheingold“, „Walküre“ und „Siegfried“ geht die Operntetralogie „Der Ring des Nibelungen“ nun mit der „Götterdämmerung“ ins Finale. Weitere Veranstaltungen im Termine-Magazin. Wetter morgens mittags abends 15 25 19 Einzelne Regengüsse Seite 30 Lokales Gulliksen wirft GWD ins Glück Dönerbuden erobern Mindener Innenstadt In der Mindener Innenstadt hat die Zahl der Döner-Imbisse zugenommen. Vor allem Schüler gehören zu den Gästen. Dazu scheint das Preis-Leistungsverhältnis zu stimmen. Seite 3 Petershagen Schüler sollen sicher in der Schule ankommen Polizei, Kreis, Verkehrswacht und Straßenverkehrsamt „Rundum“-Werbepaket Crossmedial werben im Umfeld von GWD Minden Erstmals bieten der Bundesliga-Verein und das Mindener Tageblatt Ihnen die Möglichkeit, mit nur einer Buchung alle Werbeformen rund um ein von Ihnen ausgewähltes Heimspiel zu belegen: Ihre Werbung wird auf der LED-Spielfeldbande ausgestrahlt, damit sind Sie im TV und bei den Besuchern in der Halle präsent. Dazu erscheint Ihre Werbung im Umfeld der Vorberichterstattung im Mindener Tageblatt und wird 100.000 Mal auf MT.de ausgespielt. Täglich eine gute Zeitung noch sverstei- Amtsgebisherigen gnachmittag Der Bieter mit der höchsten ein. Veranstalter: PAKET INKL. 2 VIP-KARTEN (VIP PLÄTZE, BUFFET, P1 PARKSCHEIN) JETZT INFORMIEREN: Inga Klein · Tel. 0571 / 882 619 inga.klein@brunsmedienservice.de statten 2.900 Schulanfänger mit einem Übungsheft für den sicheren Schulweg aus. Den Anfang hat Petershagen gemacht. Seite 9 Kretschmer: „Keine Sachsens Ministerpräsident widerspricht Merkel Dresden/Berlin (dpa). Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nach den Übergriffen in Chemnitz Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) widersprochen, die „Hetzjagden“ auf verurteilt hatte. Kretschmer rief am Mittwochin einerRegierungserklärungim Landtag dazu auf, „mit aller Kraft“ gegen Rechtsextremismus kämpfen. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Rechtsextremismus die größte Gefahr für die Demokratie ist.“ Das Geschehen in Chemnitz müsse aber richtig beschrieben werden. „Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome“, so Kretschmer. Merkel bekräftigte in Berlin ihre Verurteilung der Auseinandersetzungen und Proteste. Aus der Bundespolitik kam scharfe Kritik an Kretschmer. Bundesinnenminister Horst Seehofer kritisierte voreilige Äußerungen nach den Vorfällen in der drittgrößten Stadt Sachsens. Der CSU-Vorsitzende sagte am Rande einer Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im brandenburgischen Neuhardenberg, er sei „immer dafür, dass man sich als Politiker zu solchen Dingen erst einlässt, wenn man authentische Informationen hat“. Deshalb habe er sich nach dem Tötungsdelikt und den anschließenden Protesten erst einmal bei der Landesregierung und der Polizei nach den Einzelheiten erkundigt. Seehofer war von einigen Bundespolitikern vergangene Woche für sein langes Schweigen zu den Vorfällen in Chemnitz kritisiert worden. Merkel sagte, es habe Bilder gegeben, die „sehr klarHassund damitauch ihres Regierungssprechers sie sagte SPD-Stegner.„ DiesächsischeCDU hat offenbar immernicht begriffen,es nichts bringt, rechtszu schielen.Herr Kretschmer das immer noch nicht verstanden hat, dann ist wirklich nicht helfen.“ Vize- Ministerpräsident Martin Dulig stattdessen Wortklauberei“.„ Ob es als Hetzjagd bezeichnen, dieanderenals Schlimm ist etwas geschehen Und wir Debatte auf desThemas sagte er . Grünen-Chefin Annalena warf Kretschmer Bagatellisierung „Herr Kretschmer setzt mit Verharmlosung genau das Wegschauen fort, das zu Chemnitz geführt hat. Es gibt offenkundig ein Problem mit dem Rechtsextremismus“, sagte sie. Nur der Zuschlag Haus am Wesertor ist zwangsversteigert Von Carsten Korfesmeyer (mt). Das Haus Bäckerstraße 71 ist am Mittwoch zwangsversteigert worden. Mit 1.452.000 Euro gab die Firma Neitsch Immobilien aus Obernkirchen das höchste Gebot ab. Der Zuschlag wird allerdings erst am Mittwoch, 19. September, um 10 Uhr Amtsgerichts erteilt, weil die bisherigen Dienstagnachmittag einen Einstellungsantrag wegen Sittenwidrigkeit Unzumutbarkeit gestellt hatten. Darüber muss noch entschieden werden. Knapp zweieinhalb Stunden dauerte die Zwangsversteigerung, in der sich die Bieter insgesamt 55 Mal übertrumpften. Dabei hatte es zunächst gar nicht danach ausgesehen, dass sich das Geschehen derart dramatisch entwickelt. Denn der Vertreter der Sparkasse Schaumburg teilte zu Beginn mit, dass „unter dem Verkehrswert nichts zu machen ist“. Der lag bei exakt 1.129.350 Euro – ein Wert, der bei den ersten sechs Geboten in weiter Ferne war. Jan Neitsch stieg vergleichsweise spät ins Geschehen ein und hielt sich auch weitgehend zurück, als sich zwei Immobilienfirmen immer weiter hochschaukelten. Dann setzte er den Schlusspunkt unter die Versteigerung. Neitsch will das Gebäude am Wesertor umfangreich sanieren und wieder hübsch machen. Wann er in etwa mit den Bauarbeiten beginnen würde, konnte der Unternehmer am Mittwoch noch nicht sagen. Das Versteigerungsobjekt erstreckt sich auf fünf Grundstücke mit insgesamt 572 Quadratmetern. Es ist ein Wohn- und Geschäftshaus, dessen Altbau von 1880 stammt. Im Januar kam es zu einem Brand, dessen Folgen noch immer nicht beseitigt sind. Im Januar 2017 war bereits ein erster Termin für die Zwangsversteigerung angesetzt. Der konnte jedoch kurzfristig abgewendet werden. Seite 5 Minden (mt). Mit dem letzten Wurf des Spiels hat GWD Minden den ersten Saisonsieg in der Handball-Bundesliga eingefahren. Beim 29:28 Arbeit. MT-Foto: Marcus Riechmann/Seite 33 Hetzjagd“ ael KretschÜbergriffen eskanzlerin Ausländer verrief Mittngserklärung im ismus zu kämpfesten Überzeu- die Verfolgung unschuldiger Menschen“ gezeigt hätten. Davon müsse man sich distanzieren. „Damit ist alles gesagt“, fügte sie hinzu. Kretschmer selbst sagte, er sehe keine Differenzen mit Merkel in der Einschätzung der Vorfälle von Chemnitz. Merkel reagierte auf Vorwürfe von AfD-Chef Jörg Meuthen, der sie zu einer Entschuldigung wegen ihrer ursprünglichen Reaktion und zur Entlassung Steffen Seibert aufgefordert hatte. Merkel und Seibert hatten beide von „Hetzjagden“ gesprochen; dem widersprach nun aber Kretschmer. „Die CDU zwinkert nach rechts – und wer das wie Herr Kretschmer nun macht, der hat nicht mehr alle“, sag- Vize Ralf StegächsischeCDU r noch imegriffen, dass ringt, nach ielen. Wenn chmerdasimnicht verstanist ihm mehr zu Sachsens Vizedent Mar- (SPD) sprach von „Wortb die einen bezeichrenals Jagd. es, dass so ehen ist. sollten jetzt die f den Kern lenken“,sag- Baerbock lisierung vor. der Verchauen gravierendes Rechtsextremis- Mittwo im Saal richts Eigentümer Einstellungs tenwidrigkeit hatten über schieden Schaum burg boten vergleichsweis hiel Vers rung. wa begi Unternehm samt gen fristig Summe steigt recht spät (16:12) gegen die Eulen Ludwigshafen traf Kevin Gulliksen (links) zwei Sekunden vor Schluss und belohnte sein Team für ein hartes Stück Anzeige moBielActionsport Show Solar-Showrennen Stadtwerke run & roll day 9.9.2018 | Bielefeld OWD www.run-and-roll-day.de BobbyCar Spannende Wettbewerbe und buntes Besucherprogramm In Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Bielefeld Gruppe und dem Sportbund Bielefeld Sitmutbarkeit erst fehlt Minden Bäckerst zwangsverstei gert 223 des Mindener Amt bisherig mer am Dienstagnachmi und Unzumutbark Darnoch ent- . in- 6 TV MT.de


20181124.WI-LK
To see the actual publication please follow the link above