Page 19

20181201.WI-MI

Das Märchen „Aschenputtel“ wird aufgeführt als Schattentheater. Foto: Theater der Dämmerung / Friedrich Raad Wie ein bewegendes Spiel aus Licht und Schatten Märchenklassiker im LWL-Industriemuseum zu sehen Petershagen. Zur Weihnachtszeit lädt der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) am Samstag, 15. Dezember, 15 Uhr, zum besinnlichen Kindertheater in sein Industriemuseum nach Petershagen ein. Das „Theater der Dämmerung“ erweckt mit Licht und Schatten das Märchen „Aschenputtel“ zum Leben. Karten für die ca. 50-minütige Vorstellung kosten 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder und können telefonisch unter (05707) 9311-26 oder per mail Glashuette- Gernheim-Shop@lwl.org reserviert werden. Das Theater der Dämmerung aus Düsseldorf entführt Kinder und Erwachsene mit großen beweglichen Scherenschnittfiguren, leuchtenden Bühnenbildern und stimmungsvoller Musik in die Welt der Märchen. Theaterdirektor Friedrich Raad nutzt den Grimm'- schen Originaltext und erzählt mit Stimmgewalt die bekannte Geschichte von dem Mädchen, das vom „Aschenputtel“ zur Prinzessin wird. Wenn Jugendliche trauern In Minden startet bald eine Trauergruppe für junge Menschen ab 14 Jahren. Raum zum Austausch für trauernde Jugendliche und ihre Eltern Die Gedanken eines Genies Donnerstags-Führung durch die Leonardo-Ausstellung Minden. Am Nikolaustag, 6. Dezember, findet um 17 Uhr im Mindener Museum eine weitere öffentliche Führung durch die Ausstellung „Da Vinci 500 – Bewegende Erfindungen“ statt. Die 30 Modelle, die seit 2004 von Studierenden des Fachbereiches Ingenieurwissenschaften und Mathematik der Fachhochschule Bielefeld konstruiert worden sind, faszinieren die meisten Besucher. Sie zeigen eindrucksvoll die Genialität Leonardos und die Komplexität seiner Gedanken. In der gut 45-minütigen Führung wird es aber auch um die stadtgeschichtlichen Bezüge zu Leonardos Werken gehen. Als Stadt an der Weser mit einer jahrhundertelangen Festungs-, Militärs, Handels- und Verkehrsgeschichte waren Brücken-, Kriegs-, Hub- und Fördertechnik für die Menschen in Minden existenziell. Auf allen Gebieten hat sich auch Leonardo hervorgetan. Kein Wunder, waren dies doch typische Herausforderungen im Europa der Renaissancezeit, weil beides boomte: der Handel und der Krieg. Exponate der Bewegungswandlung, der Maschinenelemente, aus Musik und Theater sowie dem Flugwesen geben Einblicke in die faszinierende Welt der Renaissancetechnik. Der Eintritt kostet pro Person inklusive Führungsgebühr 5 Euro . Weitere Informationen unter www.mindenermuseum.de oder (0571) 9724020. Auf den Verlust eines nahen Angehörigen reagieren Jugendliche eventuell laut und intensiv, irritierend und verstörend. Eigentlich befinden sie sich in einer Entwicklungsphase, die geprägt ist von Spaß, Lebensfreude und dem Wunsch, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Gefühlen von Trauer und plötzlicher Leere begegnen Jugendliche daher häufig mit einer ausgeprägten Abwehrhaltung und mit der Opposition gegen Konventionen aller Art. Manche Jugendlichen halten aber auch ihre Trauer so weit wie möglich zurück, um ihre Familie nicht noch mehr zu belasten oder zu schützen. Erwachsene sind oft überfordert damit, sich auf all das einzustellen – erst recht, wenn auch sie selbst trauern, weil ein Familienmitglied gestorben ist. Nachdem die Trauergruppe Panther bislang jüngere Kinder betreut und begleitet hat, startet demnächst erstmals eine Gruppe für Jugendliche ab 14 Jahren. Die Gruppe ist auf zehn Treffen alle 14 Tage angelegt - jeweils donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr in der Hermannstraße 19. Die Jugendlichen kommen in der Regel gemeinsam mit ihren Eltern beziehungsweise einem Elternteil oder auch mit Großeltern in den Kurs. Die erwachsenen Begleitpersonen treffen sich in einem Nebenraum und bekommen dort die Möglichkeit, sich mit Anderen auszutauschen, die ebenfalls trauern. Das Angebot ist – dank der Förderung durch Stiftungsgelder - kostenlos. Das Konzept für die Gruppe ist vom Initiativkreis „Trauernde Kinder“ der Klinikseelsorge am Johannes Wesling Klinikum entwickelt worden. Grundidee ist, trauernden Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, mit ihrer Trauer in Kontakt zu gelangen, darüber zu sprechen und mehr Klarheit über ihre Gefühle zu gewinnen. Dabei helfen vor allem kreative Angebote. Der Trauer-Kurs für Heranwachsende startet voraussichtlich Ende diesen Jahres. Noch sind einige Plätze zu vergeben. Nähere Informationen und Anmeldungen sind möglich bei Saskia Lindenkamp unter der telefonischen Rufnummer (0178) 720 95 70 oder bei Pfarrerin Melanie Drucks unter (0571) 790 28 83. Weitere Informationen gibt es auch per E-Mail. Die Mailadresse lautet trauergruppe-panther@web.de. Weihnachtsbastelaktion y MMiinnddeenn bis 20.12.2018 1. Preis Jahreskarte Zoo-Hannover 2. Preis Gutschein Teddy Toy´s 40,-€ 3. Lego-Bausatz Teilnahmebedingung Kinder bis 12 Jahre; Schmuck muss mit Namen und Telefonnummer versehen sein; Verlosung 20.12.2019


20181201.WI-MI
To see the actual publication please follow the link above