Page 2

20181201.WI-LK

schaut über das Land Stammgast bei den Rahdener Dezemberträumen ist natürlich auch der Weihnachtsmann, der Kinderaugen leuchten lässt. Mit dickem Bauch und Nie Ihr Willem & Team RReekkllaammaattiioonn -- ZZuusstteelllluunngg 00557711//888822--441133 Redaktion: 05 71/8 88 06 53 Anzeigen: 05 71/88 22 83 0571/8 88 06 63 Beilagen: 05 71/88 22 83 Vertrieb: 05 71/8 82 72 Fax: 05 71/8 88 06 40 info@willem-online.de Redaktion@willem-online.de www.willem-online.de Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Vorfreude ist groß: Auf dem Rahdener Weihnachtsmarkt, 30. November bis 2. Dezember, werden Kinderträume wieder wahr. Ein buntes, abwechslungsreiches Programm wird sicherlich viele Rahdener mit ihren Familien auf das Parkplatzgelände Stadtsparkasse/ Ortgies ziehen. Drei Tage Spaß, Unterhaltung, kulinarische Genüsse, stimmungsvolle Momente, nette Begegnungen und Zeit zum Innehalten verspricht die Veranstaltung. Die Organisatoren haben alles getan, damit die Besucher die Rahdener „Dezemberträume“ mit allen Sinnen genießen können. Für leuchtende Kinderaugen wird am Freitagabend nach dem Auftritt des Weihnachtsmanns (17 Uhr) sicherlich auch der traditionelle Fackelzug sorgen. Mit dabei: Der Steller Spielmannszug, der zusammen mit der Jugendfeuerwehr Rahden die Jüngsten auf dem Weg durch die Innenstadt begleitet. Alle Rahdener sowie ihre Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen, sich an diesem außergewöhnlichen Zug zu beteiligen. Erstes musikalisches Highlight ist am Freitag um 20 Uhr der Auftritt der „Swinging Sisters“. Ihr Musikgenre ist vorzugsweise Gospel und Spirituals, aber auch leichter Pop/Rock und selbstverständlich Reggae, denn ihre Wurzeln haben sie unter anderem in Jamaika. Die Musik liegt den Swinging Sisters im Blut. Das Quartett begeistert mit unbändiger Freude am Singen und zieht die Zuhörer sofort in seinen Bann. Am Samstag geht es dann künstlerisch musikalisch weiter. Seine traditionelle Drehorgel wird Bruno zum Klingen bringen und damit Groß und Klein verzaubern. Bei der ersten Performance dieses Tages (15 Uhr) wollen die jungen Tänzerinnen und Tänzer des Freestyle Dance Clubs (FDC) den Gästen einheizen. Die Jüngsten stehen im Mittelpunkt bei den Familien Rock´n’ Rollern von Krawallo. Die Band hat zusammen mit der Kindertagesstätte „Zwergenhaus“ aus Wehe buntes Programm vorbereitet. Jens Kosmiky, Bandmitglied von Krawallo, hat dann noch einmal um 20 Uhr einen großen Auftritt mit mit Mela- war „Sehen und gesehen werden“ wichtiger als in diesen Tagen. Nicht auf roten Teppichen, sondern auf den Straßen im Mühlenkreis. Zugegeben, sehr stylish sehen Warnwesten, Kopflampen oder Reflektorstreifen nicht aus. Sichtbar werden wir dadurch aber sicher. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Autofahrer haben so zumindest eine Chance, uns als Fußgänger in der dunklen Jahreszeit auf der Straße zu erkennen. Denn wie oft gehen wir im Dunkeln abseits von Ampelanlagen über Straßen, immer in der Überzeugung: „Mir passiert schon nichts, ich sehe ja, wenn ein Auto kommt“? Auf die Fahrer trifft das aber nicht zu, und sie sind es schließlich, die eine weitaus gefährlichere „Waffe“ haben. Natürlich geben uns reflektierende Accessoires keine Garantie für Sicherheit. Sicherer als ein schwarzer Mantel sind sie aber allemal! Ein entspanntes Wochenende wünschen


20181201.WI-LK
To see the actual publication please follow the link above